Das Modelleisenbahnforum von hpw-modellbahn
Das Arnold-, Rivarossi-, Hornby-, Jouef-Forum


Kontakt
Datensicherheit durch
SLL-Verschlüsselung


Inhaltsverzeichnis:

Das Digitalsystem von Arnold im Betrieb

Digitalsystem: Arnold und Märklin

Lokdecoder

Der Arnold-Eisenbahnbetrieb

Arnold - Gleise und Weichen

Arnold und das Zubehör

Sonstige Fragen




Seite durchsuchen    oder   
         

  Sie Suchfunktion markiert nur die gefundenen
  Wörter auf der Seite. Um die markierten Wörter
  zu finden --> die Seite durchscrollen




Das Arnold-Digitalsystem im Betrieb
Der Arnold Programmer 6032

Ich habe folgende Digitalgeräte an meiner Arnold-Anlage: Central-Control 80, Trafo und Keyboard. Kann ich da auch den Arnold Programmer NR.6032 benützen

Antwort
Nein, der Arnold-Programmer 6032 funktioniert nicht mit der Central-Control 80. Es werden die Control 80 oder 80f benötigt, sonst kann man die Werte nicht eintippen. Die Befehle des Fahrreglers in den Central-Controls werden nicht nach aussen gegeben (programmiert) .

Seitenanfang

Central-Control 86200

Ich habe im Jahre 1999 eine Arnold-Central-Control Nr. 86200 erworben. Nun habe ich gehört, dass ab dem Jahre 2000 von Arnold die Central Control mit erweiterten Funktionen ausgeliefert wurde. Kann man diese erweiteren Funktionen auch beim meiner Central-Control aus dem Jahre 1999 aktivieren. Mit diesen zusätzlichen Funktionen soll man auch analoge Loks steuern könnnen.

Antwort
Ja, kann man.
Bei einer Central-Control 86200 geht das folgendermaßen (nach den Angaben von Arnold)
  • Version feststellen: --> 8x SET drücken, bis Version im Display angezeigt wird
  • bei der Version: 1.0 - 1.20 --> Gerät kann nicht freigeschaltet werden. Da es die Firma Arnold nicht mehr gibt, an Fa. Hornby (Nachfolgerfirma) wenden. Die Freischaltung kann nur durch einen Eingriff ins das Gerät erfolgen
  • ab der Version 1.21: ---> 2x SET, (=Menü Uhrzeit) Die Tasten 4; 9; 0; 1; OK; drücken, (es erscheint "WERT UNGÜLTIG" -- Die Freischaltung ist aber erfolgt).


Seitenanfang

Central-Control 86201

Ich habe eine Central-Control 86201 ersteigert. Ich habe auch eine Central-Control 86200. Wo liegt der Unterschied.

Antwort
Die Central-Control-Nr. 86201 kann auch zusätzlich analoge Loks steuern.

Seitenanfang

Arnold Lokdecoder 81200

Ich habe einen Arnold-Decoder-Nr. 81200. Jetzt habe ich mir einen Decoder 81202 erworben. Ich habe nun festgestellt dass der Decoder 81202 den Analogbetrieb automatisch erkennt. Kann ich den Decoder 81200 ebenfalls so umprogrammieren.

Antwort
Nein. Es geht zwar grundsätzlich mit der Decoderversion ab 2.1. Da die Firma Arnold aber nicht mehr besteht könnte nur noch die Fa. Hornby ggf. hier helfen, da ein Eingriff in den Decoder erforderlich wird.

Seitenanfang

Versionsnummer von Arnold Lokdecoder

Wie ermittle ich die Versionsnummern von meinem Arnold-Lokdecoder 81200.

Antwort
4x SET drücken - mit "+" CONFIG-Vars wählen - OK drücken - PRG 7 - OK zeigt Versionsnummer

Diese Vorgehen geht auch bei den Decodern-Nr. 81200, 81201, 81210

Seitenanfang

Arnold Lokdecoder

Ich habe verschiedene Lokdecoder von Arnold ersteigert. Nun weiss ich nicht, ob alle Decoder auch tatsächlich von Arnold stammen. Könnt ihr mir sagen, ob es sich bei den Nummern 81200; 81211 um Anold Decoder handelt?

Antwort
Folgende Lokdecoder wurden von der Firma Arnold ausgeliefert:
- Decoder-Nr. 81200 (vor dem Jahre 2000)
- Decoder-Nr. 81201 (vor dem Jahre 2000)
- Decoder-Nr. 81210 (vor dem Jahre 2000)
- Mini-Decoder-Nr. 81220 (vor dem Jahre 2000)
- Decoder-Nr. 81202 (ab dem Jahre 2000) --> erkennen automatisch Analogbetrieb
- Decoder-Nr. 81203 (ab dem Jahre 2000) --> erkennen automatisch Analogbetrieb
- Decoder-Nr. 81211 (ab dem Jahre 2000) --> erkennen automatisch Analogbetrieb
- Mini-Decoder-Nr. 81221 (ab dem Jahre 2000) --> erkennen automatisch Analogbetrieb

Seitenanfang

Arnold Commander 9 Nr. 86500

Ich habe den Commander 9 von Arnold. Nun habe ich gehört, dass dieses Gerät durch ein sog. Freischalten auch die Funktionen des Commander 9 Nr. 86501 (Nachfolgemodell) erhalten könnte. Wie kann ich dieses Freischalten vornehmen.

Antwort
  • Version feststellen: --> -> Gerät einschalten -> Taste CL drücken -< Drehknopf bis zum letzten Menüpunkt nach rechts drehen.
  • Wenn letzter Wert PrA --> Freischaltung nur über einen Eingriff in das Gerät.
  • Wenn letzter Wert COD --> - OK drücken (Display zeigt 1-0) --> Regler bis 9 drehen --> (Display zeigt 1-9) --> OK drücken --> Regler bis 9 drehen, OK drücken --> Regler bis 4 drehen, OK drücken --> Regler bis 9 drehen, OK drücken --> Regler bis 0 drehen, OK drücken --> Regler bis 1 drehen, OK drücken.
    Im Display erscheint Err, die Frei schaltung ist erfolgt. Es kann nun zusätzlich die Adresse L.00 ausgewählt werden und damit eine Analoglok gesteuert werden.


Seitenanfang




Digitalsystem: Arnold und Märklin
Arnold und Märklin kompatibel

Nach meinen Infos sind die Digitalkomponenten von Märklin und Arnold kompatibel. Stimmt das??

Antwort
Zu Arnold-Digital gibt es einiges aus dem Hause Märklin und Lenz was für Arnold Digital verwendet werden kann.

Kompatibel zu Arnold: Märklin Digital = (sogenanntes Gleichstrom-Digital)
- Märklin 6073 Weichen-Decoder (Digital=)
Märklin 6074 Decoder k74 Relaisdecoder (Digital=)
Märklin 6082 Lokempfänger (nur 99 Lokadressen, keine 28 Fahrstufen)

Kompatibel zu Arnold-Digital: Märklin-Digital (sogenanntes Wechselstrom-Digital / Motorola-Format)
- Märklin 6030 Programmer (nur Register 1 bis 4)
- Märklin 6035 Control 80 (nur 80 Lokadressen, 14 Fahrstufen)
- Märklin 6036 Control 80f (nur 99 Lokadressen, 14 Fahrstufen)
- Märklin 6040 Keyboard
- Märklin 6041 Switchboard
- Märklin 6043 Memor
- Märklin 6050 Interface (nur 80 Lokadressen, 14 Fahrstufen)
- Märklin 6051 Interface (nur 80 Lokadressen, 14 Fahrstufen)

Arnold: nur kompatibel zum Central-Control 86202
- Märklin 6080 Lokempfänger (nur 79 Lokadressen, 14 Fahrstufen)
- Märklin 6081 Lokempfänger (nur 79 Lokadressen, 14 Fahrstufen)
- Märklin 6090 Lokempfänger (nur 79 Lokadressen, 14 Fahrstufen)
- Märklin 6083 Weichen-Decoder
- Märklin 6084 Relais-Decoder

Arnold: kompatibel Lenz Digital plus
- Lenz LZ100 ab Version 2.3
- Lenz LH100 ab Version 2.0 (nur 99 Lokadressen)
- Lenz Stellwerk (keine Unterstützung der Lenz Rückmeldung)
- Lenz LC100 Übersetzermodul
- Lenz Lokempfänger mit den Prozessoren: LE10, LDE20, LDE30, LDE32, LDE33.
- Lenz LS110 Weichenempfänger ohne Rückmeldung


Seitenanfang



Arnold und die Lokdecoder
Arnold, Rivarossi Decoder (81200, 81210)

Arnold, Rivarossi Decoder (81200, 81210) fahren nicht richtig im gemischten DCC- und Motorola-Fahrbetrieb. Bei älteren Arnold Decodern oder anderen älteren DCC Decodern lässt sich die Adresse nicht richtig auslesen.

Antwort
Du muss die automatische Formaterkennung (DCC, Motorola) ausschalten. Hierzu ist das Bit 4 der Konfigurationsvariable CV49 des Decoders auf den Wert 1 zu setzen.
(Druckfehler im Intellibox-Handbuch der Fa. Uhlenbrock auf Seite 61 "Verwendbare Digitaldecoder") Arnold Decoder besitzen eine automatische Erkennung des Motorola Datenformats, die in einer gemischten Systemumgebung nicht richtig arbeitet. Im gemischten Betrieb sollte der Decoder nur mit dem DCC Datenformat betrieben werden.
Zum Auslesen der Adresse von älteren DCC Decodern mit der DCC Register-Programmierung muss die Sonderoption 825 auf 1 gestellt werden. (Zum Auslesen von neueren DCC Decodern wieder auf 0 zurückstellen.) Es gibt zwei verschiedene Betriebsarten mit denen das Adressregister von DCC Decodern ausgelesen werden kann. Ältere Decoder werden mit der sogenannten "Address Query Instruction" ausgelesen, die nicht ab Werk als Lesebefehl für das Auslesen des Adressregisters (Register 1) benutzt wird. Durch das falsch eingestellte Leseverfahren kann es dann beim Auslesen des Registers 1 des Decoders zur Anzeige eines falschen Adresswertes kommen. Mit der Sonderoption Nr. 825 kann der verwendete Lesebefehl zum Registerauslesen eingestellt werden: Sonderopt. 825 = 0 -> standard Registerlesebefehl Werkseinstellung)Sonderopt. 825 = 1 -> "Address Query Instruction" für ältere DCC Decoder

Seitenanfang

Probleme mit dem Arnold Decoder 81200 und 81210

Ich habe Probleme mit dem Arnold Decoder 81200 und 81210. Ich werde mit der Suchfunktion der Intellibox auf eine andere Adresse umprogrammiert, obwohl ich es nicht will. Kann mir jemand einen Rat geben.

Antwort
Benutze die Funktion Register lesen oder CV lesen, um die Adresse eines Arnold Decoders festzustellen. Die Decoder können nach der Umprogrammierung durch die Funktion "Suche Dec.-Adr." mit der CV Programierung wieder auf die ursprüngliche Adresse zurückgesetzt werden. Falls die Funktion "Suche Dec.-Adr." trotz des Fehlverhaltens des Arnold Decoder benutzt werden soll, müssen die folgenden Sonderoptionen der Intellibox geändert werden:
Sonderoption 204 = 40
Sonderoption 211 = 2
Mit der oben beschriebenen Änderung der Intellibox-Einstellungen wird bei der Suche nach der Decoderadresse der Arnold Decoder nicht mehr in seiner Adresse umprogrammiert. Hinzuweisen ist hier, dass die Arnold Decoder nicht vollständig der NMRA-DCC Norm entsprechen. Es ist deshalb immer besser eine einheitliche Ausstattung beim Digitalbetrieb zu wählen und nicht unterschiedliche Komponenten einsetzen.

Seitenanfang




Der Arnold Eisenbahnbetrieb
Arnold Analogstrecke mit 2 Stromkreisen

Habe eine Arnold Analogstrecke mit 2 Stromkreisen, 2 Arnold ASS Trafos und 2 Arnold Beleuchtungsgeneratoren 7097. Jeder Stromkreis für sich funktioniert einwandfrei, nur an den Übergängen (Trennstellen) geht die Wagenbeleuchtung aus und die Lok wird kurzfristig schneller bis Sie im neuen Stromkreis ist. Woran liegt dies,kann ich vielleicht keine zwei Beleuchtungsgeneratoren gleichzeitig einsetzen??

Antwort
Sowohl die Trafos, als auch die beiden Beleuchtungsgeneratoren sollen jeweils gleiche Leistung haben. Dann laufen die Loks auf beiden Stromkreisen gleich schnell.

Seitenanfang

Halbwellentrafo von Arnold

Ich möchte die Halbwelle anschließen. Wie muss ich das machen? Habe den Halbwellenausgang und Masse ans Gleis angeschloßen. Geht nicht!!

Antwort
Zur Verbesserung der Fahreigenschaften werden Fahrgeräte mit Phasenanschnittsteuerung (z.B. Fleischmann MSF) oder mit Impulsbreitenmodulation (z.B. Roco ASC1000) verwendet. Diese überwinden die Nachteile des geringen Drehmoments im Niedrigspannungsbereich und gestatten ausserdem eine stufenlose Verstellung der Fahrspannung. Auch Dein Trafo besitzt diese Eigenschaft. Außer dieser internen Eigenschaft des Trafos ist dieser ganz "normal" an die Anlage anzuschließen. Falls Du ein Messgerät hast, überprüfe doch, ob der Trafo überhaupt eine Spannung abgibt. Falls nicht kann es sein, dass der Trafo defekt ist. Weiter kann ich Dir, unter Berücksichtigung Deiner Angaben, nicht weiterhelfen.
Seitenanfang




Arnold: Gleise und Weichen

Unterschiedliche Farben der Gleise von Arnold

Habe auf meiner Anlage immer mal wieder Arnold-Schienen mit braunen Schwellen gekauft. Verwundert bin ich, dass die Schienen teilweise schwarz sind und teilweise eine Art Bronzeton aufweisen. Kennt jemand Hintergründe für dieses Farbspiel?

Antwort
De letzten Serien der Arnold-Schienen (vor dem Konkurs) wurden in ihrem Brünierungsgrad geändert. Tatsächlich weisen alle zuletzt in Mühlhausen hergestellten Gleise und natürlich auch die aus Rivarossi-Zeiten diesen "Bronzeton" auf. Im Laufe der Zeit gab es viele (heimliche) Veränderungen an den Gleisen. So sind zum Beispiel auch die Weichenzungen gegen Ende der Produktion etwas länger geworden.Die Hintergründe sind nicht bekannt, aber es ist zu vermuten, dass die Gleise mit dem "Bronzeton" nicht so große Kontaktprobleme haben.

Seitenanfang


Weichen und der Stromverbrauch

Ich baue derzeit eine analoge Arnold-Anlage. In der Arnold-Anleitung zu den elektromagnetischen Weichen-Antrieben heißt es:
"Ohne Lichteffekte können alle elektrischen Weichen einer Anlage an einen Trafo angeschlossen werden. Bei Einbau einer Beleuchtung in ein Gleisbild-Stellpult oder bei Signalanschlüssen müssen die Weichen in verschiedene Wechselstromkreise aufgeteilt werden. Diese werden dann zu je 15 Einheiten an je einen Trafo angeschlossen."

Meine Frage nun - wir haben zurzeit 19 elektrische Weichen und den Trafo Arnold ASS 7096. Dieser Trafo hat zwei getrennte Anschlüsse. Müssen die Weichen-Antriebe und das beleuchtete Gleisbild-Stellpult an mehrere Trafos angeschlossen werden, obwohl der ASS 7096 über zwei getrennte Anschlüsse verfügt?

Antwort
Es werden ja nicht alle Weichen gleichzeitig betätigt. Deshalb ist der Stromverbrauch hier nicht bedeutend. Wichtig ist allerdings, wie viele Beleuchtungkörper mit welcher Stromstärke (Watt) zum Einsatz kommen. Sind zuviele Lampen an den Trafo angeschlossen, kann es sein, dass die restliche Stromstärke nichjt mehr reicht um eine Weiche zu schalten.
Am besten ist, man verwendet einen separaten Trafo (Wechselstromtrafo) zum Betrieb der Beleuchtung. Dazu kann jeder Wechselstromtrafo verwendet werden. Insbesondere die alten Märklin-Blech-Trafos sind hier interessant.
Doch nun zurück zum Thema:
Der kursive Text meint die Arnold-Weichenschalter und deren Beleuchtung. Ein Lämpchen dieser Schalter verbraucht 30mA. Die beiden Ausgänge des Trafos können parallel geschaltet werden. Die beiden grauen miteinander verbinden und die beiden gelben. Das geht aber nur bei dem Trafo. Der besagte Trafo hat 42 VA (= 42 Watt) bei 14 V sind dies 3 Ampere Gesamtstrom.
Ein Weichenschaltvorgang nimmt rd. 500 mA. Dann könntest du bei oben erwähnten Lämpchen 83 Weichen (nicht auf einmal) schalten, wenn sie alle auch beleuchtet sind.

Beispiel: 10 Weichen x 30 mA = 300mA + 500mA für einen Schaltvrogang = 800 mA. Damit verbleiben zu den 3 Ampere noch 2,2 Ampere. Damit kannst Du gleichzeitig bis zu 5 Wweichen schalten.

Seitenanfang


Gleise und die Stromaufnahme

Ich habe eine neue Arnold-Anlage. Nun beobachte ich, dass auf manchen Gleisen die Loks deutlich langsamer fahren als auf den anderen Gleisen.. Vor und nach diesen Gleisen fahren sie dann auch wieder schneller. Eine zusätzliche Stromeinspeisung oder ein Auswechseln oder Verengen der Gleisverbinder bringt keine Besserung. Was kann ich tun??

Antwort
Die Unterschiedlichen "Geschwindigkeiten" der Loks auf den Gleisen kommen durch eine unterschiedliche Schichtdicke der Gleis-Brünierung zustande. Sie wirkt als "elektrischer" Widerstand. Je Dicker die Brünierung aufgetragen wurde (von Arnold), je größer ist der Widerstand. Anders ausgedrückt - es kommt zu wenig Strom bei der Lok an.
Abhilfe kann hier nur geschaffen werden, wenn die Schienen von der Brünierung befreit werden. Auch die Schienenstöße sollten am Schienenfuß von der Brünierung befreit werden. Die Schienenköpfe jedoch nicht mit feinem Schmirgelpapier "reinigen", dadurch entstehen feine Kratzer in der Oberfläche. Diese verschmutzen sehr schnell und die Stromaufnahme wird wieder schlechter. Die Entfernung sollte mit einem Schienengummi erfolgen.

Seitenanfang


Magnetartikel anschließen

Wer kann mir sagen, wie ich elektrische Weichen (3 Kabel) und Entkopplungsgleise (2 Kabel), beides von Arnold, korrekt anschließe?

Antwort
Die sog. Magnetartikel werden an den Wechselstromausgang des Trafos angeschlossen.

Seitenanfang



Arnold und das Zubehör
Rauchgenerator von Arnold

Arnold Lok BR 41001 mit Rauchgenerator. Kann mir jemand erklären, wie ich diesen Generator betreibe?

Antwort
Der Raugenerator beinhaltet nur eine kleine Heizpirale, die mit Gleich- oder Wechselstrom angeheizt wird. Wenn das entsprechende Rauchöl in den kleinen Trichter gefüllt wird, fängt es an zu verdampfen und entwickelt Rauch, der dem Dampfen einer echten Lok ähnlich ist. Nun das Prinzip ist primitiv.
Das entsprechende Rauchöl kannst du dir überall im Modellhandel besorgen.
Der Anschluss ist auch einfach. Die zwei abgehenden Drähte an Leiter und Nullleiter anklemmen und schon müsste er, vorausgesetzt er ist mit Dampföl befüllt, "rauchen".
Zum überprüfen, ob der Rauchgenerator in Ordnung ist, musst du einen Ohmmeter anlegen. Weist der Generator keinen Widerstand auf, so ist er defekt. Auch mit einem Durchgangsprüfer ist die Überprüfung zu machen. Einach den Durchgangsprüfer an die zwei abgehenden Drähte anlegen. Gibt er eine Piepston von sich, ist er in Ordnung, wenn nicht, kannst du ihn wegwerfen.

Seitenanfang

Arnold und das Gleisbild-Stellpult Nr. 7220

Ich habe einige Stellpulte von Arnold mit der Nr. 7220 erworben. Es soll sich um sog. Gleisbild-Stellpulte handeln. Da ich keinen Schaltplan besitze, bitte ich euch um Mitteilung wie ich diese Stellpulte anschließe.

Antwort
Der Weichenschalter 7220 kann als Magnetartikelschalter eingesetzt werden. Die Tasten sind transparent und mit einem Lämpchen beleuchtet. dadurch kann eine Fahrstraße optisch dargestellt werden. Dies ist insbesondere bei Gleisbildstellpulten sinnvoll. Mit diesem Schalter kann somit eine Weichenrückmeldung geschaltet werden.

Dem nachfolgenden Link kann die entsprechende Schaltung entnommen werden ----> zum Bild

Die Weichentaster und Doppeltaster (7230 und 7240) beinhalten Glühbirnchen (Arnold-Nr. 7960). Die Birnchen besitzen eine Stromaufnahme von 30mA. Falls nicht dir Orginalbirnchen eingesetzt werden sollen, sollte die Stromaufnahme von 30mA nicht überschritten werden. Es besteht sonst die Gefahr das die Birnchen zu heiß werden und den Taster verschmoren lassen. Die max. Stromspannung des Trafos darf 16 Volt nicht überschreiten.

Seitenanfang

Der Arnold Schalter Nr. 7250

Ich habe drei Arnold Schalter mit der Nr. 7250 bei Ebay ersteigert. Wie schließe ich die den an? Ich habe keine Anleitung.

Antwort
Es handelt sich hier um sog. Universalschalter. Mit diesen Schaltern kann die Spanung ein- und ausgeschaltet werden. Die Anwendungsbereiche auf der Modellbahn sind vielfältig. Mit den Schaltern können Gleisbereiche abgeschaltet werden (z.B. Abstellgleise). Es können auch Lampen und Lichtsignale geschaltet werden.

Dem nachfolgenden Link können die entsprechenden Schaltungen entnommen werden ----> zum Bild

Die Kabelanschlüsse erfolgen über 6 Schraubklemmen. Dadurch kann der Schalter wie folgt eingesetzt werden:

- als Wechselschalter für Lichtsignale
- als Wechselschalter für Lichtsignale mit Zugbeeinflussung
- zur Umschaltung des Fahrstromes
- zur Umpolung der Fahrtrichtung
- für Ein-/Auschalten von Lampen u.s.w.

Seitenanfang


Arnold Weichenschalter 7220

Wie funktioniert der Arnold Weichenschalter Nr. 7220?

Antwort
Die Tasten des Weichschalters sind aus transparentem Material. dadurch kann durch den Einbau von zwei Glühbirnen das jeweils betätigte Symbol ausgeleuchtet werden. Dadurch kann auch eine Fahrstraße schnell und sicher eingestellt werden.
Die Tastenausleuchtung gibt einen klaren Oberblick über die eingestellte Fahrstraße. Diese wird beim Automatikbetrieb rückgemeldet. Die Tastenbeleuchtung stimmt immer mit dem tatsächlichen Fahrweg überein. Die wechselweise Tastenausleuchtung funktioniert nur mit elektromagnetischen Doppelspulenweichen. Die Weichen müssen ferner eine Spulenendabschaltung besitzen.

Alle elektromagnetischen Artikel wie Weichen werden an die Wechselstrombuchsen (16 Volt) eines Trafos angeschlossen. Bei gleichzeitigem Betrieb mit Tastenausleuchtung können an einem Trafo gleichzeitig nur ca. 15 Weichen angeschlossen werden. (Lampen-Stromverbrauch ca. 15 x 30 = 450 mA.) Bei zusätzlichem Signalanschluss verringert sich diese Zahl entsprechend der Anschlussleistung, Bei darüber hinausgehender Anzahl der Magnetartikel ist ein zusätzlicher Trafo erforderlich.

Der Schaltplan kann über den nachfolgenden Link aufgerufen werden ----> zum Bild

Seitenanfang


Arnold Universalschalter 7250

Ich habe eine Arnold Anlage - zerlegt - geerbt. Bei diesem Konvolut befinden sich eine Vielzahl von Schaltern. Nach meinen Recherchen handelt es sich um Arnold Schalter mit der Nr. 7250. Meine Frage nun. Wie funktionieren diese Schalter bzw. habt ihr ein Schaltbild?

Antwort
Du kannst diese Schalter als Ein-und Ausschalter von allen möglichen Artikeln einsetzen. So kannst Du Gleisstrecken abschalten, Lichtsignale steuern und auch die Beleuchtung ein- und ausschalten.

Der Schaltplan kann über den nachfolgenden Link aufgerufen werden ----> zum Bild

Seitenanfang



Sonstige Fragen
Arnold Artikel reparieren

Ich besitze eine defekte Lok. Wo kann ich die zur Reparatur hinschicken?

Antwort
Nachfolgend die autorisierten Servicestellen von Arnold:
  • Arnold Modelleisenbahn GmbH, Meisenweg 1, D-92360 Mühlhausen / Sulz, Tel. 09185/94050, Fax 09185-940510
  • Stefan Lippmann, Marienberger Str. 22a, D-09509 Pockau Tel. 0373 67/871 42, Fax 037367-871 41
  • Rolf Däumer, Hammerstraße 14, D-58791 Werdohl, Tel. 02392/722279, Fax: 02392-72 26 71
  • Klaus E. Kleinschmidt, Ostlandring 5, D-31303 Burgdorf, Tel. 05136/3131, Fax 05136-81000
  • Rolf Möllinger, Herrenstraße 3a, D-79232 March-Hugstetten, Tel.07665/1882, Fax 07665 - 951 65


Seitenanfang

linie

Zurück         Zurück

linie