Modellbahnforum von hpw-modellbahn
-- Fragen und Antworten zu ESU-Digital --


Kontakt
Datensicherheit durch
SLL-Verschlüsselung


Inhaltsverzeichnis

ESU-Lokprogrammer

ESU - Lokdecoder

ESU und Märklin

ESU - Mobile-Control

ESU und Uhlenbrock


Seite durchsuchen    oder   
         

  Sie Suchfunktion markiert nur die gefundenen
  Wörter auf der Seite. Um die markierten Wörter
  zu finden --> die Seite durchscrollen




ESU - Lokprogrammer
ESU-Lok-Programmer

Ich habe mir einen ESU-Lokprogrammer ersteigert. Leider ohne Bedienungsanleitung. Meine Frage nun - wie schließe ich den Programmer an den Computer an??

Antwort
Leider hast Du die Artikel-Nr. nicht angegeben. Ich nehme mal an Du hast den 53451, der besitzt ein USB-Kabel. Der Vorgänger hat einen sog. COM-Anschluss (serielle Schnittstelle).
Wichtig ist auch, dass de LokProgrammer aus zwei Teilen besteht und zwar aus der Hardware (Lokprogrammer) und der Software (Interface-Baustein und der PC-Windows-Software zur Steuerung und Programmierung des Bausteins). Nachfolgend ist der Anschluss an den Computer dargestellt ---> zum Anschlussbild

Seitenanfang

Decoder und der ESU-Lok-Programmer

Welche Decoder kann ich mit dem ESU-Lokprogrammer einlesen bzw programmieren?

Antwort
Mit dem Lokprommer alle Eigenschaften und Einstellungen von sämtlichen von ESU produzierten Digitaldecodern frei zu programmieren. Auch Sounddateien können bearbeitet werden. Aber auch Märklin-fmx-Decoder können programmiert werden.

Seitenanfang

Menüpunkte des ESU-Lok-Programmer

Welche Auswahlmenüs besitzt der ESU-Lok-Programmer und was kann ich mit denen anfangen?

Antwort
Im Hauptmenü stehen vier Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:
- Virtueller Führerstand
- CV’s bearbeiten
- Decoder
- Sound

„Virtuellen Führerstand“
Unter diesem Menüpunkt lassen sich alle ESU-Decoder-Einstellungen und -Funktionen testen. So ist es möglich, einen Decoder schon auf dem Programmiergleis zu prüfen. Ist das Programmiergleis lang genug oder ist ein Rollenprüfstand anstelle eines Gleises angeschlossen, kann die Lok mit dem virtuellen Führerstand direkt in Bewegung versetzt werden.

„CV’s bearbeiten“
Hier stellt das Programm eine Plattform zur Verfügung, über die alle Konfigurationsvariablen eines Decoders ausgelesen und verändert werden können.

„Decoder“
Dieser Menüpunkt weist Untermenüs auf.
Untermenü „Adresseinstellungen“
Hier wird zwischen kurzen und langen Digitaladressen gewählt für die Auswahl Ihrer Lok im Betrieb. Dort können ebenfalls Mehrfachtraktionen programmiert werden und dies im Motorola- und im DCC-Datenformat.
Untermenü „Decoder“
In diesem Menüfenster lassen sich vorhandene Funktionen ein- und ausschalten, die Zuordnung der Ausgänge verändern sowie Dimmer- und Blinklichtfunktionen aktivieren bzw. deaktivieren. Das Besondere bei den ESU-Decodern ist auch, dass mehrere Funktionen einem Ausgang zugeordnet werden können. So kann das gleichzeitig mit dem Aktivieren des Dampflokgeräusches auch der Rauchgenerator eingeschaltet werden. Unter diesem Menüpunkt befindet sich auch der Bereich zum Programmieren von Märklin mfx-Decodern. Neben der Zuordnung von Symbolen für Loks und Funktionen lassen sich auch die Lokadressen für den Motorolabetrieb und der Lokname für den Einsatz mit Central- oder Mobile-Station eingeben. Weiterhin kann hier auch die zweite Motoroladresse festgelegt werden, die wiederum zum Abrufen der Funktionen "F5" bis "F8" bei Märklin mfx-Loks zuständig ist.

„Sound“
Unter diesem Hauptmenü lassen sich vorhandene Sounddateien einlesen, verändern oder Ihre eigenen Geräuschdateien erstellen. Im Menü „Sound“ werden auch grundlegende Vorgaben für die korrekte Umsetzung der Sounddatei eingestellt. Im Untermenü „Ablaufplan“ wid die Geräuschabfolge vom Starten der Lok über die Fahrt bis zum Abschalten der Maschine eingestellt.
Es sind noch eine Vielzahl von anderen Einstellmöglichkeiten vorhanden. Dazu wird aber das Handbuch benötigt.

Seitenanfang





ESU - Lokdecoder
ESU - Lokpilot V.3.0. M4

Meine Lok fährt nach einem Signalhalt mit der zuletzt gefahrenen Geschwindigkeit sofort wieder los. Ich möchte dies aber nicht. Was kann ich tun.

Antwort
Den CV122 auf den Wert "1" stellen, damit wird die Speicherung der Fahrtrichtung auf dem Decoder verhindert. Mit der Zahl "0" kann zusätzlich die Speicherung der Funktionstasten ausgeschalte werden.

Seitenanfang

Märklin-Motorola und die ESU M4 Decoder

Kann ich die M4 Decoder auch für das Märklin Delta-System verwenden?

Antwort
Die ESU-M4-Decoder bieten schon beim Betrieb mit der Märklin-Delta-Digitalzentrale 6021 wesentliche Vorteile:
  • Der Decoder ist ohne die Lok zu öffnen einzustellen.
  • Die Lastregelung erfolgt mit 40 kHz beim LokPilot M4 bzw. 32 kHz beim LokSound M4.
  • Kurzschlussschutz aller Funktionsausgänge
  • Kleine Baugröße
  • Keine aufwendige Umrüstung der Lok auf einen 5pol-Antrieb (Hochleistungsmotor) ESU M4-Decoder bieten selbst mit dem herkömmlichen Märklin-Motor (3-poligen Antrieb) in Verbindung mit einem Hamomagneten bereits sehr gute Fahreigenschaften.
  • Die neuen ESU M4-Decoder speichern auch den Betriebszustand im Betrieb mit der 6020 ab. Die Loks fahren bei kurzen Stromunterbrechungen z.B. auf Weichen ohne Geschwindigkeitsunterbrechungen weiter und kennen auch das „Falschfahrbit“. Bremsstrecken sind kein Problem.
  • Die Soundqualität des LokSound M4 in vollem Umfang auch beim Betrieb mit der 6021 zur Verfügung.


Seitenanfang

Ansteuerung von Krois-Digitalkupplungen

Ich möchte eine ferngesteuerte Digitalkupplung der Fa. Krois in meine Lok einbauen. Können die ESU Decoder diese ansteuern und kann ich die beiden Kupplungen (vorne/hinten) unabhängig voneinander steuern?.

Antwort
Es hängt vom verwendeten ESU-Decoder ab:

LokPilot Basic, LokPilot V1.0, LokPilot V2.0, LokSound classic, LokSound2, LokSound V3.0:
Diese Decoder benötigen dazu eine Zusatzelektronik, welche den Schaltstrom zeitlich begrenzt. Ein unabhängiges Steuern ist möglich, wenn die Kupplungen jeweils mit dem AUX 1 und dem AUX 2 verbunden werden und zwei verschiedenen Funktionstasten (z.B. F1 und F2) auf diese beiden Ausgänge mappen. LokSound V3.5:
Die Krois-Kupplung kann bei diesem Decoder direkt angesteuert werden, weil jeder AUX-Ausgang des LokSound V3.5 zeitlich begrenzt eingestellt werden kann. Der Ausgang schaltet sich dann automatisch ab, um ein Durchbrennen der Kupplung zu verhindern. Hierzu müssen in die Control-CV des Ausgangs der Wert 207 geschrieben werden.
LokPilot V3.0:
Die nötige Hochfrequenz-PWM kann an AUX1 bzw. AUX2 eingestellt werden. Hierzu in die Control-CV des Ausgangs den Wert 207schreiben.
Wichtig: Das PWM-Ausgangssignal kann erst ab Firmwareversion 0.0.6407 erzeugt werden. Die Firmware ist auf der Homepage von ESU zu finden.

Seitenanfang

Ansteuerung von Roco-Digitalkupplungen

Ich möchte eine ferngesteuerte Digitalkupplung der Fa. Roco digital ansteuern. Können die ESU Decoder diese ansteuern und kann ich die beiden Kupplungen (vorne/hinten) unabhängig voneinander steuern?.

Antwort
Es hängt vom verwendeten ESU-Decoder ab:

LokPilot Basic, LokPilot V1.0, LokPilot V2.0, LokSound classic, LokSound2, LokSound V3.0:
Diese Decoder benötigen dazu eine Zusatzelektronik, welche den Schaltstrom zeitlich begrenzt. Ein unabhängiges Steuern ist möglich, wenn die Kupplungen jeweils mit dem AUX 1 und dem AUX 2 verbunden werden und zwei verschiedenen Funktionstasten (z.B. F1 und F2) auf diese beiden Ausgänge mappen. LokSound V3.5:
Die Roco-Kupplung kann bei diesem Decoder direkt angesteuert werden, weil jeder AUX-Ausgang des LokSound V3.5 zeitlich begrenzt eingestellt werden kann. Der Ausgang schaltet sich dann automatisch ab, um ein Durchbrennen der Kupplung zu verhindern. Hierzu müssen in die Control-CV des Ausgangs der Wert 207 geschrieben werden. Dennoch kann die kann die empfindliche ROCO-Kupplung durchbrennen.
LokPilot V3.0:
Die nötige Hochfrequenz-PWM kann an AUX1 bzw. AUX2 eingestellt werden. Hierzu in die Control-CV des Ausgangs den Wert 207schreiben.
Wichtig: Das PWM-Ausgangssignal kann erst ab Firmwareversion 0.0.6407 erzeugt werden. Die Firmware ist auf der Homepage von ESU zu finden.

Seitenanfang

PWM-Signal

Auf diesem Forum wird immer wieder vom PWM-Signal gesprochen. Was ist darunter zu verstehen??

Antwort
Krois und ROCO-Kupplungen benötigen ein spezielles digitales Hochfrequenz-PWM-Signal zur Ansteuerung, da diese Kupplungen sonst durchbrennen würden. Hierzu dient die spezielle Funktion „Kupplungsfunktion". Ist diese Art gewählt, so schaltet der Ausgang zunächst für 250 ms voll durch und dann auf ein PWM-Signal zurück. Das Aus- zu Einschaltverhältnis kann durch den „Helligkeitswert“ von 0 (ganz aus) bis 31 (voll durchgeschaltet) bestimmt werden.
Diese Funktionsart sollte auch für neuere Telex-Kupplungen verwendet werden. Desweiteren muss das "Timeout" für die AUX-Eingänge festgelegt werden: Die "Timeout" Delay-CVs sind wie folgt:
Licht vorne = 261
Licht hinten = 269
AUX1 = 277
AUX2 = 285
AUX3 = 293
AUX4 = 301
Die Skalierung ist 0.4096 Sekunden. Die Zahl "0" schaltet den "Timeout" ab.

Seitenanfang

ESU-Lokdecoder und die C-Sinus-Motoren

Ist mit ESU LokPilot oder LokSound Decodern die Ansteuerung von C-Sinus-Motoren möglich?

Antwort
Nein, die direkte Ansteuerung von C-Sinus Motoren ist mit den ESU-Decodern nicht möglich. Es wird in jedem Fall die Steuerelektronik benötigt, die in diese Loks eingebaut ist. Einige ESU-Decoder, z.B. der LokPilot V3.0, sind jedoch in der Lage, die für diese Steuerelektronik nötigen Steuersignale zu erzeugen.

Seitenanfang

ESU-Lokdecoder und zwei Motoren

Ich habe eine Lima-Lok mit zwei Motoren. Kann ich mit ESU Decodern Loks mit zwei Motoren ansteuern?

Antwort
Modelle mit zwei Motoren können jederzeit von nur einem Lok-Pilot oder Lok-Sound- Decoder angesteuert werden, solange die Gesamtstromaufnahme der beiden Motoren nicht höher ist als die max. Gesamtbelastung des Decoders. Siehe hier die technischen Daten des Decoders. Da die ESU-Decoder gegen Überlast geschützt sind, wird die Leistung vom Decoder beim Motorausgang schrittweise zurückgefahren und im Extremfall schaltet er gänzlich ab. Eine Zerstörung des Decoders erfolgt nicht, aber dennoch sollte eine permanente Überlastung des Decoders nicht erfolgen.

Seitenanfang

ESU-Lokdecoder und ADE , Hobbytrade-Loks

Ich habe eine größere Anzahl von ADE bzw. Hobbytrade-Loks im Fuhrpark Jetzt habe ich eine Ade Lok mit einem ESU Decoder ausgestattet. Leider fährt die Lok nicht - obwohl digitale Schnittstelle vorhanden. Was kann ich nun tun?

Antwort
Die Ade, Hobbytrade etc. verwendent Decoderschnittstellen die zwar die gleichen Stecker wie die 21MTC-Schnittstelle verwendet. Die Belegung dieser Schnittstelle ist jedoch nicht zur 21MTC-Schnittstelle nach NEM660 kompatibel. Um den Betrieb mit einem Decoder mit 21MTC-Schnittstelle nach NEM660 (betrifft alle ESU-Decoder mit 21MTCSchnittstelle) zu betreiben, müssen auf der Lok-Platine die im folgenden Bild markierten 2 Dioden und 4 Widerstände entlötet werden: ----> zum Bild

Seitenanfang

ESU-Lokdecoder und die digitale Schnittstelle

Ich bräuchte die Belegung der 21MTC Schnittstelle für die ESU-Lokdecoder. Scheinbar ist die Schnittstelle nicht nach NEM. Ich will eine Mehano-Lok digitalisieren.

Antwort
EsU hält sich an die NEM mit der 21MTC Schnittstelle. Es ist deshalb zu vermuten, dass Deine Lok bei der digitalen Schnittstelle die NEM nicht einhält. Nachfolgend die Belegung der Schnittstelle ----> zum Bild

Seitenanfang

ESUl_lokdecoder und die Anschlüsse

In den ESU-Lokdecoder-Einbauanleitungen sind in einigen Abbildungen die Anschlüsse für Licht und Funktionen auf den blauen Rückleiter gezeichnet, in anderen aber alle auf Gehäusemasse. Welche Art des Anschlusses ist nun richtig und ist eine Mischschaltung möglich?

Antwort
Solche Mischeinbauten sind ohne weiteres möglich (z.B. Licht vorne und hinten auf den Rückleiter und AUX1 (Rauchgenerator auf das Gehäuse). Es dürfen nur keine Verbraucher, die mit Gehäusemasse in Verbindung stehen, an das blaue Kabel angeschlossen werden. Wichtig: Das blaue Kabel ist nicht Gehäusemasse, sondern führt die positive, gleichgerichtete Schienenspannung (U+). Oftmals wird aber der Begriff "Masseanschluß" irrtümlicherweise verwendet. Ein Masseanschlusskabel (GND) gibt es an ESU-Decodern nicht. Dieser wird normalerweise auch nicht gebraucht.

Seitenanfang






ESU und Märklin
ESU-Lokdecoder und Märklin mfx-Decoder

Muß ich bei gemischten Betrieb von ESU-Lokdecodern M4 und Märklin mfx-Decodern die Adressen umprogrammieren?

Antwort
Nein, jeder M4-Decoder hat eine unverwechselbare Adresse. Die Adresse braucht nicht umgestellt werden.

Seitenanfang

ESU-mfx-Lokdecoder und die Mobile- bzw Central-Station

Muss ich Adressen umprogrammieren, wenn ich mehrere Loks mit einem ESU mfx-Decoder ausrüste?

Antwort
Nein, mit ESU-mfx-Decodern ist dies nicht erforderlich. Beim Betrieb mit der central-station bzw. der mobile-station sind werkseitig keine Änderungen an den eingestellten Adressen mehr vorzunehmen. Jeder Decoder hat seine eigene individuelle Adresse, so dass die neuen mfx-Steuergeräte diese Decoder eindeutig identifizieren und unterscheiden können.

Seitenanfang

ESU-mfx-Lokdecoder und das Märklin-Systems

Welche Namen werden auf dem Display der central-station bzw. Mobile-Station angezeigt, wenn ich ESU-mfx-Decoder verwende?

Antwort
Beim ESU-LokSound-mfx wird der jeweilige Name der Lok angezeigt, deren Sound auf dem Decoder enthalten ist (z.B. Dampflok 2 Zylinder). Beim ESU-LokPilot steht im Display „LokPilot“. Selbstverständlich kann der Name mit beiden Steuergeräten verändert und im Decoder neu abspeichert werden. Somit kann z.B. „LokPilot“ in „Rheingold“ umbenannt werden.

Seitenanfang

ESU-mfx-Lokdecoder und das Märklin Delta-System (MM)

Sind ESU mfx-Decoder ohne Einschränkungen an den bisherigen Märklin-Delta-Geräten wie Central-Unit 6021 und 6020 sowie am Delta-Control verwendbar?

Antwort
Ja, sowohl der ESU-LokSound-mfx als auch der ESU-LokPilot-mfx können mit den bisherigen Märklin Digital-Geräten verwendet werden. ESU-Decoder können zusätzlich auf einfache Weise über die Tastatur der Central-Unit-6021 programmiert werden. Die Programmierung geht über wenige und einfache Tastenkombinationen von der Zentrale aus (siehe Decoderbeschreibung).

Seitenanfang

Lokbetrieb im DCC-Protokoll und MM-Protokoll

Im DCC-Modus reagiert die Lok mit ESU-LokPilot3 nicht auf die (Märklin/Motorola-) Bremsstrecke, sondern bleibt direkt am Anfang stehen.

Antwort
Es funktioniert, aber die Lösung ist in der Anleitung nicht dokumentiert. Folgende Einstellungen der Konfigurations-Variablen (CV) sind nötig:
- CV 50=1 / DC-Analog Modus deaktivieren
- CV 51=9 / Bremsmodus Märklin und Lenz DC aktivieren
Ersatzweise für CV50 kann in CV 29 auch gleich der komplette Analogbetrieb für Gleich- und Wechselstrom deaktiviert werden, was aber nicht notwendig ist.
Ältere Decoderserien reagieren teilweise auch auf diesen zusätzlichen Bremsmodus, jedoch meist nur in Vorzugsfahrtrichtung. Die Einstellungen haben keinerlei negative Auswirkungen auf den reinen Motorola-Betrieb

Seitenanfang

ESU-Lokdecoder und die Central-Station von Märklin

Der ESU-Lokdecoder LokPilot V3.0 M4 / LokSound V3.0 M4 meldet sich nicht an Märklin-Central-Station an. Nachdem ich einen Lokpilot M4 (LokSound M4) Decoder in eine Lok eingebaut habe, meldet sich die Lok nicht wie üblich an der Central-Station automatisch an, sondern das MFX Symbol auf der Central-Station färbt sich zu ca.1/3 dunkel und erlischt dann wieder. Diesen Vorgang kann man mit immer dem gleiche Ergebnis wiederholen. Am LokProgrammer wird der Dekoder erkannt und läst sich auch programmieren. Was könnte die Ursache sein?

Antwort
Es liegt wahrscheinlich ein Defekt am Decoder vor. Dies würde die erfolglose, abgebrochene Anmeldung an der Central Station erklären. Der LokProgrammer verwendet zur Kommunikation mit dem Decoder ein anderes´Protokoll, weshalb er dennoch dort gelesen und programmiert werden kann. Im Motorola-Format kann der Decoder höchstwahrscheinlich noch eingesetzt werden.

Seitenanfang

Märklin-Lokumbau mit ESU-Lokdecoder

Ich baue gerade eine Märklin- Lok mit dem LokSound Decoder um. Müssen die Entstörkondensatoren am Motorschild des Märklin-Motors alle entfernt werden?

Antwort
Bei Märklin-Motoren müssen die beiden Kondensatoren, die vom Motorschild zur Gehäusemasse führen, unbedingt entfernt werden. Nur so wird die Lastregelung korrekt arbeiten. Sinnvoll ist es zwischen die Motoranschlussleitungen und den Decoder (graues und orangenes Kabel) zwei Entstördrosseln eingelötet werden. Im LokPilot-Digitalsets sind zwei passende Drosseln jeweils schon mit dabei. Siehe auch nachfolgendes Bild ---> zum Bild

Seitenanfang

ESU-Decoder und die Mobile-Station

Ich habe eine Märklin-Lok mit einem ESU-LokSound-Decoder im Märklin Motorola Format umgerüstet. Wie kann ich mit der Mobile Station die CV-Werte des Decoders verändern?

Antwort
Aus der Datenbank die Lok 36330 (für den LokPilot) oder 37450 (für den LokSound) aufrufen.
Im Menü der Mobile-Station -> "LOK ÄNDERN"
Unter REG die CV-Werte verändern und der Lok im Menü "LOK Ändern" auch einen neuen Namen und ein neues Loksymbol geben.

Seitenanfang





ESU: Mobile-Control
ESU-Mobile Control und die Inbetriebnahme

Ich habe meine Mobile-Control eingeschaltet und auch die Ecos-Zentrale. Habe auch den Empfängerbaustein in die Ecos eingebaut. Aber ich habe keinen Empfang zur Ecos.

Antwort
Es müssen, bevor mit Mobile-Control gearbeitet werden kann einige Einstellungen an der ECoS getroffen werden.
1. Es sind alle Loks und Magnetartikel der Mobile-Control zuzuweisen.
2. Das Mobile-Control muss im Setup Menü „Geräte im System“ als „Mobile-Control“ angezeigt werden. Wenn das Empfängermodul nicht in der Liste angezeigt wird, ist entweder das Empfängermodul nicht korrekt eingesteckt oder die ECoS hat eine Firmware kleiner 1.1.0.
3. Das Mobile-Control in der Liste „Geräte am ECoSlink“ markieren und die Bearbeitungsfunktion aufrufen.
a) Liste mit allen Loks
b) Liste der diesem Mobile-Control zugewiesenen Loks
c) Fügt eine Lok dem Mobile-Control hinzu
d) Entfernt eine Lok vom Mobile-Control
e) Verschiebt die aktuell rechts markierte Lok nach oben bzw. unten
f) Erweiterte Einstellungen

Aus der linken Liste erste Lok auswählen, die der Mobile-Control zugewiesen werden soll. Dann Drücken dieses Icon, um die Lok hinzuzufügen. Das Hinzufügen von weiteren Loks erfolgt analog hierzu.

Sobald die ECoS eingeschaltet und betriebsbereit ist und der Mobile-Control Loks zugewiesen wurden, kann das Mobilteil eingeschaltet werden.
Seitenanfang





ESU und Uhlenbrock
Programmierung von ESU-LokSound / ESU-LokPilot-Decodern mit der Intellibox

Wie kann ich die ESU-LokSound und ESU-LokPilot Decoder mit der Intellibox programmieren?

Antwort
Alle ESU-Decoder (mit Ausnahme der LokSound-mfx und LokPilot-mfx) können an der Intellibox mit Hilfe des DCC-Programmiermodus programmiert werden (siehe Bedienungsanleitung).

Seitenanfang



linie

Zurück         Zurück

linie