Anlagenbau -- hier: Durchlässe
Titelbild     
Logo von hpw-modellbahn
Hinweise zur Datensicherheit bei hpw-modellbahn
    


linie

Modellbahn - Anlagenbau

Titelbild



Inhaltsverzeichnis:

- Bau von Durchlässen






Der Bau von Durchlässen
    Durchlässe sind sowohl im Eisenbahnbau, als auch im Straßenbau erforderlich. Sie dienen dazu, das Wasser von einer Seite des Bahnkörpers (Straßenkörpers) zur anderen Seite des Bahnkörpers zu leiten, um dadurch das Wasser zu einem Vorflutgraben zu führen. Durchlässe sind auf der Modellbahn ein sehr schönes und auch sehr leicht herzustellendes Detail. Es gibt in der Praxis sowohl Rechteckdurchlässe, ovale Durchlässe und Rechteckdurchlässe. Sie alle lassen sich relativ leicht herstellen.

    Der Bau von Rohrdurchlässen
    Rohrdurchlässe dienen sowohl im Eisenbahnbau, als auch im Straßenbau. Sie dienen dazu, das Wasser von einer Seite des Bahnkörpers (Straßenkörpers) zur anderen Seite des Bahnkörpers zu leiten, um dadurch das Wasser zu einem Vorflutgraben zu führen. Rohrdurchlässe sind auf der Modellbahn ein sehr schönes und auch sehr leicht herzustellendes Detail. Der Bau eines Rohrdurchlasses geht so:

    Zuerst wird ein Rohr benötigt. Natürlich im entsprechenden Modellbahnmaßstab. Am besten eignet sich für Spur N und TT ein Strohhalm. Strohhalme gibt es in unterschiedlichen Durchmessern. In der Natur weisen Rohrdurchlässe einen Durchmesser zwischen 60 cm und 1,00 m auf. Zu 99% sind es Betondurchlässe. 1 m Durchlassdurchmesser würde auf der Modellbahn - Spurgröße H0 - rd. 1,2 cm aufweisen. Da hier der Strohhalm einen zu geringen Durchmesser aufweist, muss der Durchlass in Eigenfertigung erstellt werden. Dies ist aber relativ einfach zu bewerkstelligen. Man nimmt einen Bleistift und wickelt um diesen Bleistift ein dickes Blatt. Am besten eignet sich hier die Pappe, die als Knitterschutz bei Kleidungsstücken eingesetzt wird (vor allem bei Hemden, Pullover etc.). Das umwickelte Papier (Pappe) wird dann in der Mitte mit einem Tesafilm umhüllt. Damit ist das Rohr fixiert. Nun wird der Bleistift herausgezogen und das Rohr ist soweit fertig. Danach wird auf der Längsachse des Rohrs - im Stossbereich - ein Tesafilm aufgeklebt. Danach kann das Rohr, entsprechend mit hellgrauer bis dunkelgrauer Farbe bemalt werden. Der so entstandene Durchlass kann dann in die Böschung gelegt werden.

    Damit der Rohrdurchlass realistisch wirkt muss noch ein sog. Kopfstück angepasst werden (siehe Bilder). Das Kopfstück kann aus einem steifen Karton ausgeschnitten werden.

    Rohrdurchlass      Betonrohrdurchlass      Betonrohrdurchlass-Beispiele
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken



Der Bau von Rechteckdurchlässen
    Rechteckdurchlässe dienen ebenfalls wie die Rohrdurchlässe im Eisenbahnbau und im Straßenbau zur Wasserweiterleitung. Ein Rechteckdurchlass lässt sich aber nicht so schnell herstellen wie ein Rohrdurchlass. Wie ein Rechteckdurchlass hergestellt werden kann erfährt ihr nachfolgend:

    Am besten eignet sich für die Herstellung ein steifer Karton. Auf diesen Karton wird dann der Durchlass als Abwikclungszeichnung dargestellt (siehe Bild).

    Der nächste Schritt ist dann diese Abwicklung auszuschneiden und mit Papierleim zu verkleben. damit ist die "Rechteckröhre" bereits hergestellt. Genauso wie beim Rohrdurchlass muss auch beim Rechteckdurchlass ein Kopfstück am Ende des Durchlasses angesetzt werden.



    Rechteckdurchlass      Rechteckdurchlass-Beispiele
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken


Seitenanfang





Soweit es unsere Zeit erlaubt, werden wir den Aufsatz fortstetzen
Bis dahin,
weiterhin viel Spass mit eurer Modellbahnanlage wünscht euch das Team von

hpw-modellbahn

linie

Zurück         Zurück
linie