Die Modellbahnfirma Zeuke-Wegwerth KG

Link zum Logo



    Im Jahre 1945 gründete in Berlin-Köpenick der Feinmechaniker Werner Zeuke die Firma "Feinschlosserei und Gerätebau Werner Zeuke". Produziert wurden von Anfang an Spielzeugeisenbahnen.

    Gemeinsam mit Helmut Wegwerth gründete Werner Zeuke dann im Jahre 1949 die Firma "Zeuke & Wegwerth KG". Zeuke war zu diesem Zeitpunkt bereits zur Serienfertigung von Modelleisenbahnen übergegangen. Unter Einsatz von Kunststoffen entstanden Modelle in der Spurgröße "0".

    Im Jahre 1956 nahm die Firma eine "staatliche Beteiligung" auf. Das war die in der ehemaligen DDR übliche Form, die wenigen Privatbetriebe noch wirksamer dem staatlichen Einfluss zu unterwerfen. Der bisherige Geschäftsführer Zeuke wurde damit Komplementär und Leiter dieser Kommanditgesellschaft (KG), in der der Staat als Geldgeber auftrat.

    Die Betriebsspannung der Zeuke-Wegwerth-Modelleisenbahn betrug 20V Wechselstrom. Das Sortiment wurde weitgehend standardisiert. Aus nur wenigen Grundkomponenten wurde das gesamte Sortiment entwickelt.

    Bis zum Jahre 1962 stellte die Firma Modelle in der Spurweite "0" her. Die charakteristischen Merkmale der Zeuke-Wegwerth-Bahnen sind die automatische Kupplung und das Dreileiter-Wechselstromsystem mit doppelter Motor-Feldspule.

    Leider ist über die Modellbahnartikel zwischen den Jahren 1945 und 1949 wenig Auskunft in der Literatur zu finden.

    Auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1957 stellte die Firma "Zeuke & Wegwerth KG" dann ihre ersten Spur: TT-Modelle vor. Durch den Erfolg von Roco animiert, wollte sich die Fa. Zeuke & Wegwerth auch dieses Modellbahn-Segment nicht entgehen lassen.
    Bereits zu diesem Zeitpunkt wiesen die Modelle eine sehr gute Detaillierung auf. Die Firma präsentierte auch ein erstes Komplettangebot von Schienenmaterial, über sonstiges Zubehör bis zum ersten Dampflokmodell.

    Die Modelle kamen am Markt sehr gut an. Da die Spurgröße zu dieser Zeit an Bedeutung verlor, wurde die Produktion in der Spurgröße: 0 ab dem Jahre 1960 mmer weiter zurückgefahren und mit Beginn des Jahres 1961 eingestellt.

    Ab 1965 wurde der Firmensitz von der Grünauer Straße in Köpenick in größere Gebäude in der Storkower Straße in Prenzlauer Berg/Lichtenberg verlegt.

    Im Jahre 1966 begann die Zusammenarbeit mit dem Versandhaus Quelle, das bis zum Jahre 1990 bestimmte TT-Modelle (DB-Varianten) in seinen Katalog aufnahm.

    Im Jahre 1972 wurde die Firma dann verstaatlicht und verscholz - wie andere DDR-Modellbahnfimren - in der Staatlichen Firma "VEB-Berliner-TT-Bahnen" auch bekannt unter dem Begriff "BTTB".

    Nach der Wiedervereinigung im Jahre 1990 übernahm Werner Zeuke wieder die Geschäftsleitung. Der neue Firmenname lautete dann "Berliner-TT-Bahnen Zeuke GmbH". Da die Firma durch die Umstellung auf die DM im osteuropäischen Markt nicht mehr wettbewerbsfähig war, geriet sie 1991 in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mit der Treuhand wurde ein neuer Vertrag abgeschlossen, der die Einstellung eines neuen Geschäftsführers vorsah. Doch bereits 1993 musste die Firma "Berliner TT-Bahnen Zeuke GmbH" Konkurs anmelden.

    Die Firma Tillig führt bis heute die Spur: TT-Produktion von Zeuke weiter.

    Eine Übersicht über die Zeuke-Wegwerth-Kataloge und weiter Infos zu Zeuke-Wegwerth könnt ihr kostenlos über das "Sammlerinfo" auf der Hauptseite von hpw-modellbahn anfordern.

    Zeuke-Weichen-TT      Zeuke-Weichen-TT      Zeuke-Weichen-TT      Zeuke-Weichen-TT
    Zeuke-Weichen - Spur: TT
    Zum Vergrößern -- Bild anklicken






linie

Zurück         Zurück

linie