Die Motoren der Modellbahnloks - Teil: Arnold-Motoren -


Die Motoren der Modellbahnloks
- Die Arnold Triebfahrzeugmotoren - Spurgröße: N --



Die Firma Firma Arnold gibt es nicht mehr. Der Firmenname wurde von der Fa. Hornby (ab dem Jahre 2000) aufgekauft. Unter diesem Namen Arnold-Hornby gibt es auch heute noch Arnold Modelle auf dem Markt. Wenn wir uns Arnold Motoren ansehen, müssen wir zwischen diesen beiden Firmenphasen unterscheiden.

Wir werden uns die Arnold Motoren vor dem Jahre 2000 und auch die Arnold/Hornby-Motoren - Spur: N - nach dem Jahre 2000 ansehen. Die Vollständigkeit der Motoren können wir allerdings nicht garantieren


Der Arnold-Motor Nr. 0224-030
Dieser Arnold-Motor besitzt die Nummer 0224-030. Er wurde z.B. in die Dampftenderlok T2 eingesetzt. Er ist aber auch in der Diesellok V65 zu finden. Es ist ein vollgekapselter Motor mit einer Antriebswelle aus Messing. Die Kohleschleifer des Motors sind relativ einfach zu wechseln, da sie frei zugänglich sind. Alle anderen Teile des Motors sind voll gekapselt und dementsprechend ist eine Reinigung des Motors eigentlich - ohne Gefahr der Zerstörung des Motors - nicht möglich. Der Motor erwärmt sich auch relativ rasch bei ein höheren Standzeiten, mit der Gefahr, dass das Plastikgehäuse sich verzieht. In der Regel ist der Motor für Dauerbelastungen nicht geeignet. Die Lokmodelle, die mit diesem Motor ausgestattet sind, müssen dementsprechend pfleglich behandelt werden. Der Motor ist für kleine Lokmodelle ausgelegt. Die Leistung des Motors ist deshalb für große N-Loks nicht ausreichend. Es ist ein Scheibenkollektormotor mit integrieter Schleifkohle und Druckfeder.

Arnold-Motor
Zum Vergrößern -- Bild anklicken



Der Arnold-Motor Nr. 0251-013
De nächsten Motor den wir uns ansehen ist ein einfacher Trommelkollektormotor, der z.B. in der Schlepptenderlok BR18 und der BR41 verbaut wurde. Dieser Motor ist sehr leistungsstark und auch sehr pflegeleicht. An die wichtigsten Teile des Motors kommt man leicht heran, sodass die Reinigung und Pflege des Motors für jeden Modellbahner möglich ist. Durch die "offene Bauweise" hält sich auch die Erwärmung des Motors - auch bei längeren Standzeiten in Grenzen. Es ist ein Trommelkollektormotor.

Arnold-Motor
Zum Vergrößern -- Bild anklicken








Der Arnold-Motor Nr. 2022-020
Bei dem Motor handelt es sich ebenfalls um einen sehr leistungsstarken Motor von Arnold, der z.B. in der BR221 = V200 und der BR211 verbaut wurde. Der Motor ist bei den wichtigsten Teilen wie Anker, Kollektor und Kohleschleifer sehr gut zugänglich und somit als unterhaltungsfreundlich einzustufen. Durch seinen Metallkörper im Bereich der Ankerwicklungen hält sich die Aufheizung des Motors in Grenzen.

Arnold-Motor
Zum Vergrößern -- Bild anklicken



Der Arnold-Motor Nr. 0775
Leider hat Arnold eine Vielzahl von N-Motoren verbaut. Für den Triebwagen VT98 wurde dieser Motor eingesetzt. Der Motor besitzt die Nr. 0775. Auch dieser Motor ist in Hinblick auf die Reinigung und Wartung an allen Stellen zugänglich. Der Austausch der Kohleschleifer ist nur über eine integrierte Schleifereinheit möglich (Druckfeder und Kohleschleifer bilden eine Einheit). Es handelt sich um einen Trommelkollektormotor.

Arnold-Motor-Nr. 0775
Zum Vergrößern -- Bild anklicken



Der Arnold-Motor Nr. 2065-030
Dieser Gleichstrommotor hat die Nr. 2065-030. Er ist in den Arnold-Köf-Modellen (Spur: N) verbaut worden (2063 2064 2065 2066 2067 2068 2069 2070). Wie bei den Arnold Motoren üblich ist er gut zugänglich. Die Kohleschleifer werden durch eine separate Druckfeder gehalten. Dies bedeutet, dass die Kohleschleifer einzeln in die Schleiferschächte gesteckt werden können. Der Motor ist als Trommelkollektormotor gebaut.

Arnold-Motor-Nr. 2065-030
Zum Vergrößern -- Bild anklicken



Der Arnold-Motor Nr. 0294-020
Der dargestellte Motor mit der Nr. 2356. Er wurde für die E-Lok BR150 und dem ET420 eingesetzt. ist ausgelegt für den Einsatz einer "Federkardanwelle". Der Motor ist sehr leistungsfähig und gut pflegbar. Die Kohleschleifer sind nur als integriertes Schleiferteil mit Druckfeder erhältlich. Der Motor ist als Trommelkollektormotor gebaut.

Arnold-Motor-Nr. 2356
Zum Vergrößern -- Bild anklicken








Der Arnold-Motor Nr. 0206-006
Der Arnold-Motor mit der Nr. 0205-006 ist in Hornby/Arnold Diesellok- und Elloks eingesetzt (2050, 2054, 2414, 2481, 2490). Der Motor ist in Hnblick auf den Einbau der Motorkohlenschleifer anspruchsvoll.Durch die gekapselte Form ist es nicht leicht die Motorkohlenschleifer zu erneuern.

Arnold-Motor-Nr. 0205-006
Zum Vergrößern -- Bild anklicken



Der Arnold-Motor Nr. 2957
Der Hornby-Arnold-Motor wird u.a. in folgende Triebfahrzeuge eingesetzt 2150, 2151, 2182, 2183 us.w. Wie dem Bild zu entnehmen ist, ist der Motor sehr gut zugänglich und damit auch sehr pflegeleicht. Die Motorkohlen sind einzeln erhältlich.

Arnold-Motor-Nr. 2957
Zum Vergrößern -- Bild anklicken







Die Arnold Motorkohlenschleifer (Spur: N)

Wir haben nun eine Vielzahl von Arnold bzw Hornby/Arnold Motoren gesehen. Festzuhalten ist, dass die meisten Arnold-Motoren in Hinblick auf Reinigung und Ersatzkohleschleifer gut zugänglich sind. Zum Schluss des Aufsatzes sehen wir uns noch die Kohleschleifer dieser Motoren an.

Die meisten Arnold N-Motore besitzen keine einzelnen Schleiferkohlen, sondern sog. integrierte Kohleschleifer. Dies bedeutet, dass die Schleifkohle fest in einem Federhalter integriert ist. Man benötig also zum Ersatz der Kohleschleifer den Schleifer inklusive der Druckfeder.

Es gibt aber auch Motore, die noch mit einzelnen Kohleschleifern bestückt werden können. Wir haben deshalb bei den obig dargestellten Motoren die entsprechenden Hinweise angebracht.

Arnold-Motor-Kohleschleifer
Zum Vergrößern -- Bild anklicken




linie

Zurück

linie