Das Lackieren, Restaurieren, Patinieren, Altern und Weathern von Loks



linie

Modellbautechnik
Das Altern, Restaurieren und Umlackieren von Eisenbahnmodellen
hier: Das Weathern von Lokomotiven


Titelbild




Alterung bei Loks - Allgemeines

    Triebfahrzeuge sind bei der großen Eisenbahn, je nach Bauteil, unterschiedlich starkern Verwitterungen ausgesetzt.

    Der Fahrwerksrahmen mit seinen Anbauten wird am stärksten beansprucht. Hier treten Bremsstaub, Rost, Öle und Fette auf. Die Fahrgestelle sind dem aufgewirbelten Schmutz, Bremsstaub und de Nässe während der Fahrt laufend ausgesetzt. Dies Situation ist ein ein ideales Nährboden für Rost.

    Die Achslager und alle sonstigen beweglichen Teile müssen regelmäßig geschmiert werden. Die Farbgebung ist deshalb an den Achslagern ölig schwarz.

    Die Beanspruchung der Dächer und der Stirnseiten ist stärker, als an den Seitenflächen und Türen der Triebfahrzeuge. Hier treten auch Farbschäden häufiger auf als auf den Seitenflächen.


zum Inhaltsverzeichnis





Alterung bei Dampfloks

    Da wir uns nun in das Thema bereits durch die Güterwagen eingearbeitet haben und hier Erfahrung gesammelt haben, kommen nun die Dampfloks an die Reihe.

    Am besten man probiert zuerst an einem kleinen billigen Modell seine Künste.

    Dampfloks sind ein Paradebeispiel für Schmutz, Ruß, Öl und Schmiere. Den Dampfloks setzen somit vor allem Ruß, Kohlestaub, Bremsstaub und Ölablagerungen und Schmiere zu. Nach kurzem Einsatz sind bei den Dampfloks die Lager, Kreuzkopf, Gleitbahn und Steuerung verölt. Rußspuren befinden sich auf dem Kessel und auf dem Führerhaus. An den Rädern und Schubgestängen zeigen sich nicht nur Rostspuren, sondern auch erhebliche Öl- und Schmierspuren. .

    Zwar wurden die Fahrgestelle der Dampfloks immer sehr gepflegt, dennoch konnten Öl, Fett, Staub und Rost bei längeren Fahrzeiten nicht verhindert werden. Insbesondere am Ende der Dampflokzeit aber wurden die Loks auch immer weniger gepflegt, da sie zur Ausmusterung anstanden.

    Die Verarbeitung mit einem Pinsel hat hier Vorrang. Die Verschmutzungen erfordern punktgenau Arbeiten und fließende Übergänge der Farbe zur Umgebung. Ein Airbrusher kann hier nicht verwendet werden.

    Die Ölspuren können mit Kreidefarben, die mit Maschinenöl getränkt werden aufgebracht. Die Rußspuren können werden mit schwarzer Farbe (matt) oder schwarzer Kreide erzeugt werden. Zur Anwendung können somit Kreidefarben, Rostpulver, Ölfarben und Kunststofffarben kommen. Die Konsistenz der Öl- und Kunststofffarben sollte nicht zu flüssig sein, da sonst keine "Deckung" gegenüber der Unterlage zustande kommt.

    Um die stumpfe Farbe von Dampfloks, die sich nach längerer Gebrauchsdauer zeigt, darzustellen werden die Räder, Rahmen und Steuerung mit einer nicht deckenden braun-schwarzen Farbe bestrichen. Danach werden wieder die Ölspuren aufgebracht.

    Die Pufferbohlen werden mit einem matten Überzug versehen. Der untere Teil der „Luftpumpe“ glänzt vom ausgetretenen Öl und Fett. Um Fett darzustellen kann mit der Pulverfarbe oder Kreide gearbeitet werden.

    Immer wichtig dabei sind die Fotos, die von den einschlägigen Dampfloks gemacht wurden – heute überwiegend nur noch bei den Museumsbahnen noch möglich. Es gibt aber noch viele Bücher über die Dampfloks, aus denen auch Informationen geholt werden können.

    Dampflok
    zum Vergrößern - Bilder anklicken


    Gelungene Alterungen kannst Du den nachfolgenden Links entnehmen:



Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok


zum Inhaltsverzeichnis






Alterung bei Dieselloks

    Dieselloks weisen deutlich weniger Verschmutzungen auf als Dampfloks. Dies liegt schon an der verwendeten Energieform. Dennoch sind die Dächer der Loks fast immer stark rußgeschwärzt.

    Die Drehgestelle sind meist mit Bremsstaub und Öl verschmutzt.

    Auch die Abgasanlage ist von Schutz, Russ und Öl betroffen.

    Streckenloks sind häufig an den Drehgestellfedern mit einem leichten Rostansatz versehen. Die Ölverschmierung tritt hauptsächlich bei den Radlagern auf.

    Dieselloks
    zum Vergrößern - Bilder anklicken


Gelungene Alterungen kannst Du den nachfolgenden Links entnehmen:


Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok      Bild Dampflok


zum Inhaltsverzeichnis





Alterung bei Elloks

    Elloks sind eigentlich die die saubersten Loks unter den Triebfahrzeugen. Die Maschinen werden regelmäßig gereinigt, daher bleiben hier nur Dach und die Drehgestellbereiche zum Verschmutzen.

    Die Drehgestelle, erfordern besondere Aufmerksamkeit. Für das Altern der Drehgestelle empfiehlt es sich die Drehgestellblenden abzubauen und separat zu behandeln. Geschieht dies nicht, setzt sich der Puderstaub bzw Kreidstaub an Schleifern und im Radlagerbereich ab. Die Folgen sind dann eine schlechte Stromabnahme und ein Anreiben von Gleitlagerflächen, da der Puder / Kreide wie feiner Schleifsand wirkt.

    Bei den Elloks tritt allerdings bei längerem Betrieb eine zunehmende Ausbleichung des Lacks auf. Teilweise sind auch Farbflicken bei älteren Elloks vorhanden.

    Elloks      Elloks      Elloks
    zum Vergrößern - Bilder anklicken


    Gelungene Alterungen von Elloks können den nachfolgenden Links entnommen werden:



Bild Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks      Bild-Elloks


zum Inhaltsverzeichnis




Interessante Links

zum Inhaltsverzeichnis


linie

Zurück         Zurück
linie